Mushen

Wissenswertes über den Schlittenhundesport

 

Musher = Fahrer/Lenker vom Trainingswagen, Schlitten, Roller, Fahrrad, Skiern

Doghandler = Gehilfe vom Musher, er versorgt die Hunde

Stake Out = Platz wo die Hunde befestigt werden

Booties= Schuhe für die Hunde, Schützen vor Verletzugen

Schneeanker= Eine Metallkralle die ein Gespann festsetzt

 

 

Kommandos vom Musher

 

(gängige Kommandos, jeder Musher lernt seinen Hunden die Kommandos

die er bevorzugt)

  • Gee = rechts
  • Haw = links
  • Trail = geradeaus oder „die Rennstrecke“
  • Go = Los geht es
  • Easy = langsam
  • Stopp = Stillstand
  • Line out = Zugleine stramm halten
  • Back = wenden

 

 

Aufbau eines Gespannes

 

An dem Trainingsgerät ist eine Hauptzentralleine/Zugleine (Main/Center/Tow Line) eingehängt, an dieser werden die Hunde befestigt. Jeder Hund hat ein Geschirr an, damit er optimal ziehen kann. An diesem Geschirr wird hinten die Tug Leine befestigt. Diese ist mit der Zugleine verbunden. Jeder Hund wird außerdem an seinem Halsband mit einer Neckline an der Zugleine befestigt. Diese Leine hat nur den Zweck den Hund in der Spur zu halten.

Am wichtigsten sind die Leithunde (Leaddogs), diese laufen ganz vorne und setzten alle Kommandos um. Sie bewahren auch in den schwierigsten Situationen die Nerven und gehen Gefahren aus dem Weg. Mit einem Leader kann man schon den Schlittenhundesport ausführen. Optimal sind zwei Leithunde (Leader).

Hinter diesen Hunden kommen die Swingdogs, diese kennen auch die Kommandos und unterstützen die Leithunde.

Hinter den Swingdogs kommen die Teamdogs, die Anzahl kann variieren. Die Teamdogs sind für die Geschwindigkeit des kompletten Teams verantwortlich.

Zum Schluss kommen die stärksten Hunde. Die Wheeler sind direkt vor dem Schlitten/Trainingswagen und sorgen dafür, dass das Trainingsgerät immer in der Spur bleibt.